LL: Baiersdorfer SV – TSV Kornburg (1:3)

Vor einer ganz schwierigen Aufgabe stand der Baiersdorfer SV am Samstagnachmittag. Mit dem TSV Kornburg gastierte nämlich der Tabellenzweite bei den Krenkicker. Und die Mannschaft von Trainer Thomas Luckner hatte letztlich auch keine Chance gegen die Nürnberger Vorstädter, denn am Ende gewannen die Gäste auch in dieser Höhe verdient mit 3:1. Die gezeigte Leistung der Baiersdorfer Mannschaft gibt Anlass zu größter Sorge was den Klassenerhalt betrifft.

Die Gäste suchten von Beginn an den Weg in die Offensive. Allerdings dauerte es bis zur 9. Minute, ehe Schwarz dem Baiersdorfer Torhüter Tino Stahl per Freistoß zu einer Glanzparade zwang. Nur zwei Minuten später war es aber dann soweit. Die Gäste aus Kornburg gingen mit 1:0 in Führung. Pasko marschierte alleine auf das Baiersdorfer Tor, umspielte den Torhüter und schob den Ball ins leere Tor.

Und die Gäste hätten die Führung danach durchaus ausbauen können. Nach einer Flanke von Mack kam Pasko im Fünfmeterraum frei zum Kopfball, setzte den Ball aber neben das Tor. Besser machte es kurz darauf Sebastian Mack, als er mit einem Seitfallzieher aus elf Metern das 2:0 für die Gäste markierte.

Danach wurde es turbulent: Zunächst trat Nürnbergs Pasko gegen den Baiersdorfer Stefan Lechner nach, und der revanchierte sich mit einem Griff ins Gesicht des Gästespielers. Allerdings sah nur der Baiersdorfer die Rote Karte vom ständig Hektik verbreitenden und schwachen Schiedsrichter. Dieser Platzverweis trug nicht gerade zur Beruhigung des ohnehin konfusen Baiersdorfer Spiels bei.

Viel zu schnell verloren die Gastgeber die Bälle, was letztlich auch den dritten Gegentreffer in der 32. Minute zur Folge hatte, als Dutt per Kopf einnetzte. Baiersdorfs Trainer Thomas Luckner war gleichermaßen aufgebracht, wie entsetzt von der dargebotenen Leistung seiner Mannschaft.

Ein Weitschuss, den der Gästetorwart über das Tor lenkte, war in der 41. Minute die erste gefährliche Aktion der Baiersdorfer. Nicht nur deswegen war die deutliche Halbzeitführung für die Gäste absolut verdient.

Auch im zweiten Spielabschnitt änderte sich zunächst gar nichts. Die Gäste aus Nürnberg agierten nur im Vorwärtsgang und die Baiersdorfer verteidigten ihr Tor aufopferungsvoll, aber wenig souverän. Oft wurde die Hintermannschaft der Gastgeber mit einem einfachen Pass auf dem Flügel ausgespielt, was immer wieder zu gefährlichen Aktionen vor dem Tor führte. Einzig der nachlassenden Entschlossenheit der Gäste war es zu verdanken, dass keine weiteren Gegentoren fielen.

Baiersdorf hat im Verlauf der zweiten Halbzeit immer mehr resigniert. Der 1:3 Anschlusstreffer durch Schmitt kurz vor Spielende war lediglich Ergebniskosmetik. Völlig zurecht entführte der TSV Kornburg alle drei Punkte. Der Baiersdorfer SV war von Beginn an nicht im Spiel, und hatte gegen die ohne Zweifel qualitativ besser besetzten Nürnberger ohnehin erwartungsgemäß das Nachsehen. Allerdings stimmt die Einstellung, welche die Luckner Mannschaft an diesem Nachmittag an den Tag legte nachdenklich. Ralf Foith

Schiedsrichter: Felix Lang (TV Jahn) – Zuschauer: 80
Tore: 0:1 Szymon Pasko (10.), 0:2 Arthur Dutt (18.), 0:3 Sebastian Mack (30.), 1:3 Max Schmitt (88.)
Platzverweise: Rot gegen Stefan Lechner (22./Baiersdorfer SV)
Quelle: FuPa.net